Kulturreise Musikreise Länderreise Städtereise Naturreise Armenien Eriwan

Entdecken Sie die kulturelle Vielfalt Armeniens und seine atemberaubenden Landschaften, erleben Sie lokale Traditionen, hören Sie authentische Musik des
Landes und genießen Sie die schmackhafte Küche.

ab 1350€ p.P.
vom 25/09 bis zum 02/10

Mindestteilnehmerzahl

8Personen


Maximalteilnehmerzahl

16Personen


Anmeldungen

Ab sofort


Anmeldeschluss

25/07/2021

 

ARMENIEN – JUNGE DEMOKRATIE MIT KULTURELLER VIELFALT IM EURASISCHEN KAUKASUS   (ARM1)

Erleben Sie in der Hauptstadt Eriwan und auf einer Rundreise die Geschichte und Kultur von Armenien, lernen Sie seine atemberaubende Landschaften kennen, entdecken Sie besondere lokale Traditionen des ersten Landes mit dem Christentum als Staatsreligion, hören Sie authentische traditionelle Musik und liturgische Gesänge, und genießen Sie die schmackhafte Küche dieses Landes. Besichtigungen – Ausflüge – Konzerte – alte Handwerke – Naturerlebnisse – Verkostungen- Treffen mit einheimischen Familien – kulinarische Spezialitäten.

 


 

PROGRAMMVERLAUF: 

Erster Tag – Samstag,  25.09.2021:  Hinflug nach Eriwan 

19:00 Uhr: Begrüßung der Reiseteilnehmer aus Deutschland durch den Reiseveranstalter auf dem Flughafen Berlin-Brandenburg am Gate nach Wien

19:35 Uhr:  Hinflug nach Eriwan via Wien mit Austrian Airlines

20:50 Uhr: Ankunft am Flughafen  Wien-Schwechat

Begrüßung der Reiseteilnehmer  aus Österreich durch den Reiseveranstalter am Gate nach Eriwan

22:35 Uhr: Weiterflug nach Eriwan

Zweiter Tag – Sonntag, 26. September 2021:  Eriwan – Garni – Geghard – Eriwan 

3:55 Uhr (=MESZ + 3 h): Ankunft am Flughafen Eriwan in Swartnoz

Transfer zum Hotel Holiday Inn Express**** in Eriwan

Check- in und Übernachtung im Hotel

Frühstück

Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung

Fahrt zum heidnischen Sonnentempel von Garni aus dem 1. Jahrhundert, dem einzig erhaltenen heidnischen Heiligtum im Kaukasus. Die Schlucht Garni ist vor allem berühmt durch ihre wunderschönen natürlichen Felsen, die „Symphonie der Steine“.  Der Tempel von König Trdat I. aus der Arschakiden-Dynastie im Jahre 77 n. Chr. erbaut. Als deren Sommerresidenz  ist er im griechisch-römischen Stil mit charakteristischen Säulen gestaltet. In der Nähe befinden sich die Ruinen des Königspalastes und des königlichen Badehauses.

Danach Mittagessen bei einer armenischen Familie. Dort können wir auch das „Lawaschbacken“ beobachten und dann das Brot backfrisch probieren.

Danach geht es wenige Kilometer von einer malerischen Felsschlucht entfernt am Ende des Azat-Tales zum Höhlenkloster Geghard. Es entstand im 12. und 13. Jahrhundert und gehört zu den schönsten Klöstern im Kaukasus. Das Kloster Geghard (= dt. Speer) wurde nach dem Speer benannt, mit dem die römischen Legionäre eine Rippe des gekreuzigten Christus durchbohrten und gehört zum Weltkulturerbe. der UNESCO.

Dort erleben wir ein Konzert mit liturgischen Liedern. Die hervorragende Akustik im Kloster Geghard gibt uns die Gelegenheit, kristallklare Klänge zu erleben.

Dann zurück nach Eriwan  und Zeit zur freien Verfügung. Ein Tipp: Besuchen Sie im Zentrum die Vernissage – ein Open Air- Kunsthandwerksmarkt, Hier können Sie die besten Beispiele armenischer Volkskunst, Souvenirs, einzigartigen Schmuck, spezielle handgefertigte Meisterwerke und Teppiche anschauen und käuflich erwerben.

Abendessen

Übernachtung im Hotel

Dritter Tag – Montag, 27. September 2021: Stadtbesichtigung von Eriwan

Frühstück im Hotel

Heute erkunden wir die Sehenswürdigkeiten der armenischen Hauptstadt: Stadtzentrum Eriwan – Platz der Republik, Staatliche Universität, Panoramablick auf die Stadt – „Mutter Armenien“ – Denkmal – Parlament – Präsidentenpalast – Opernhaus – Sport & Concert Complex. Dann zum Genozid-Denkmal auf dem Tsitsernakaberd-Hügel für die Opfer des Völkermordes von 1915. Im Armenien Genozid Museum werden wir alles über den traurigen Hintergrund des Völkermordes an den Armeniern erfahren.

Mittagessen

Danach zum Kaskade-Komplex, einer riesigen  Kalksteintreppe und modernes Freilichtmuseum. Das einzigartige und schöne Ambiente hat gemütliche Open-Air-Cafés, Skulpturen und Blumenschmuck mit reizvollem Panorama auf die Stadt und auf den Berg Ararat.

Wir besuchen dann den zentralen Markt Gummi Schuka und danach die Teppichfabrik Megerian. Dort betrachten wir den manuellen Webprozess und die Färbetechnik mit natürlichen Materialien. Ein Besuch des kleinen Megerian Teppichmuseums schließt sich an.

Und last not least machen wir uns auf den Weg zur armenischen Brandy-Fabrik Ararat mit Museumsführung, Besichtigung der Produktionsstätte und Verkostung zweier Brandys unterschiedlichen Alters.

Möglichkeit zum Abendessen (17 €)

Übernachtung im Hotel

Vierter Tag – Dienstag, 28. September 2021: Eriwan  (Matenadaran) – Kloster Chor Wirap – Kloster Norawank – Kareni – Karahunge – Goris

Frühstück und Check-out im Hotel

Zuerst fahren wir zum Matenadaran, dem von Historikern, Kunstinteressierten und Fachleuten gleichermaßen geschätzten Museum für alte Handschriften aus dem 7. Jahrhundert.

Dann weiter zum Kloster Chor Wirap, wo der Heilige Gregor der Erleuchter vom armenischen König Trdat III. in eine Grube gesperrt wurde, weil er das Christentum gepredigt hatte. Er blieb dort 13 Jahre ohne Nahrung und trotzdem am Leben. Nach einer Wunderheilung durch Gregor  konvertierte der König schließlich zum christlichen Glauben, und Armenien wurde der erste christliche Staat der Erde. Über den Kerker wurde dann das Koster errichtet. Von dort genießen wir die wunderschöne Aussicht auf den biblischen Berg Ararat und seine zwei weißen Gipfel.

Vor diesem Bergpanorama erfolgt dann eine Vorführung des armenischen Musikinstrumentes Duduk, der „armenischen Flöte“ durch einen einheimischen Musiker. Er illustriert uns Ursprung, Natur und Symbolik dieses  Nationalinstrumentes und lässt uns dann dessen Reichtum und Vielseitigkeit musikalisch erfahren.

Danach fahren wir durch eine wunderschöne Schlucht zwischen roten Felsen zum Kloster Norawank aus dem 13. Jahrhundert, das als eines der schönsten Klöster Armeniens gilt.

Das Mittagessen nehmen wir im Speisesaal des Klosters ein.

Dann zum Dorf Areni, wo wir in einem Weingarten zu Verkostung unterschiedlicher Weinsorten eingeladen sind. Dort besichtigen wir dann die Areni- Höhle 1. Dabei handelt es sich eine am Beginn des Arpa-Tales liegende Karsthöhle mit Kalsteinformationen. Dort entdeckten Archäologen im September 2010 ein 6.100 Jahre altes Weingut und einen Weinkeller, die ältesten ihrer Art. Wir besichtigen verschiedene Lagerräume für Lebensmittel, Gläser und Fässer und sehen eine Weinpresse mit Resten von Weinreben und Samen. Nach den Ergebnissen der Archäologen handelt es sich um die weltweit älteste Weinkellerei für den Einzelhandel.

Daran anschließend geht es noch nach Karahunge auf 1770 Meter Höhe zum Observatorium eine der mit 7500 Jahren weltweit ältesten Sternwarten.

Fahrt zum Hotel in Goris (Gorishotel***)

Check-in, Abendessen und Übernachtung im Hotel

Fünfter Tag – Mittwoch, 29. September 2021: Goris – Tatew – Shinuhayr – Selim Pass – Sewansee – Karawanserei Selim – Sewan

Frühstück und Check-out im Hotel.

Wir erreichen zunächst eine Seilbahn, mit der wir auf einer Strecke von 5,7 km zum Kloster Tatew gelangen, das im 9. Jahrhundert gegründet wurde. Es liegt am Rande einer gigantischen Schlucht und war das intellektuelle Zentrum Armeniens.

Dann fahren wir zum Dorf Shinuhayr, um das traditionelle Landleben hautnah zu erleben: u.a. Wollwäsche, Fadenspinnen, Teppichherstellung, Scherprozess der Schafe.

Mittagessen im Restaurant 

Über den Selim-Pass, das heißt einen Teil der alten Seidenstraße mit herrlichem Panorama gelangen wir dann zum größten Süßwassersee des Landes: dem Sewansee. Dort machen wir eine einstündige Bootsrundfahrt.

Schließlich gibt es noch einen Stopp bei der Karawanserei Selim, wo man sich früher nach langer Fahrt ausruhte.

Weiterfahrt nach Sewan zum Hotel (Lavash Hotel***)

Check-in im Hotel

Abendessen

Übernachtung im Hotel

Sechster  Tag – Donnerstag, 30. September 2021: Sewan (Kloster Sewanawank) –  Fioletovo – Bergresort Dilidschan – Klosterkomplex  Haghartsin – Ara – Eriwan 

Frühstück und Check-out im Hotel

Zuerst besuchen wir das im 9. Jahrhundert gegründete  Kloster Sewanawank, das  auf einer Halbinsel liegt mit schönem Blick auf den Sewansee. Zu ihm gehören die beiden Kirchen Surb Arakelots („Hl. Apostel“) und Surb Astvatsatsin („Mutter Gottes“).

Im Anschluss daran erreichen wir das Dorf Fioletovo. Dort wohnen die Molokanen, also Angehörige einer von der russisch-orthodoxen Kirche unabhängigen christlichen Gemeinschaft. Wir treffen uns dort mit einer einheimischen Familie, um deren besonderen Lebensstil ein wenig kennen zu lernen. Es gibt dann eine Verkostung von Spezialitäten mit einer Tasse Tee aus dem „Samovar“, also einem selbstkochenden Metallbehälter, der traditonell zum erhitzen und Kochen von Wasser verwendet wird.

Danach fahren wir zum Bergresort Dilidschan, der „Armenischen Schweiz“. Die Reise führt durch üppige, tiefe Hochlandwälder mit geheimnisvoller Flora und Fauna. Bei einem Spaziergang auf der Handwerkerstraße können wir die Herstellung verschiedener armenischer Souvenirs aus Holz, Stein und Keramik beobachten.

Nächste Station ist der Klosterkomplex Haghartsin aus dem 11.-13. Jahrhundert. Er besteht aus den Kirchen St. Stephan, Hl. Maria und St. Gregor und liegt inmitten von bewaldeten Bergen und tiefen Schluchten.

Mittagessen im Restaurant

Und schließlich geht es zum Dorf Ara mit Besuch der Biokosmetikfarm. Dort wird Naturkosmetik aus Ingredienzen des armenischen Hochlandes hergestellt. Die Tour beginnt mit einem Spaziergang durch den Garten voller Heilkräuter, Blumen und Pflanzen („experimenteller Garten“). Dann schauen wir uns den Destillationsprozess ätherischer Öle an. Und schließlich besuchen wir das Labor und die Produktionsstätte.

Weiterfahrt nach Eriwan zum Hotel Holiday Inn Express****.

Check-in

Möglichkeit zum Abendessen (17 €)

Übernachtung im Hotel

Siebenter Tag –  Freitag, 1. Oktober 2021: Eriwan – Etschmiadsin – Zwartnots – Gyumri – Eriwan

Frühstück  im Hotel

Heute geht es zunächst nach Etschmiadsin, Armeniens alte Hauptstadt. Sie ist seit dem 4. Jahrhundert das größte religiöse Zentrum mit der Residenz von Karekin II., dem Katholikos der armenisch-apostolischen Kirche. Wir besuchen die Kathedrale, die bereits im Jahr 301 vom hl. Gregor dem Erleuchter gegründet wurde und eine der ältesten Kirchen der christlichen Welt ist (UNESCO-Weltkulturerbe). In deren Museum befinden sich Reliquien und Schätze aus Gold, Silber und Edelsteinen, Silberkessel für die Myrrhe sowie der legendäre Heilige Speer.

Dann fahren wir zur Ausgrabungsstätte Zwartnots, ein architektonisches Wunder der frühchristlichen Zeit Armeniens. Es handelt sich um eine im 7. Jahrhundert erbaute und im 10. Jahrhundert beschädigte Kathedrale, deren Ruinen auch heute noch von ihrer seltenen Schönheit zeugen (UNESCO-Weltkulturerbe).

Möglichkeit zum Mittagessen (15 €)

Auf dem heutigen Reiseprogramm steht dann noch Gyumri, zweitgrößte Stadt Armeniens und 130 km von Eriwan entfernt. Sie hat einzigartige Volkstraditionen, und ihre Einwohner sind besonders gastfreundlich. Wir machen dort einen Spaziergang im historischen Zentrum Kumayri mit viel Kunst und Kultur. Der einzigartige Stil vieler Gebäude aus dem 18. und 19. Jahrhundert vermittelt eine gemütliche Atmosphäre, die für armenische Städte aus jener Zeit typisch ist.

Rückfahrt zum Hotel nach Eriwan

Abendessen

Verabschiedung der Reiseteilnehmer

Übernachtung

Achter Tag – Samstag, 2. Oktober 2021: Rückflug nach Wien/Berlin 

Check-out im Hotel

Transfer zum Flughafen

4:45 Uhr Rückflug nach Österreich und Deutschland mit Austrian Airlines

6:30 Uhr Ankunft in Wien

Verabschiedung der Reiseteilnehmer aus Österreich durch den Reiseveranstalter

7:00 Uhr Weiterflug nach Berlin

8:15 Uhr: Ankunft am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Verabschiedung der Reiseteilnehmer aus Deutschland durch den Reiseveranstalter


 

DAS  LEISTUNGSPAKET UMFASST:

 

7 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer (Einzelzimmer-Zuschlag: 180 €):

  • 5 x Übernachtung mit Frühstücks im ****Holiday Inn Express  in Eriwan
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im ***Goris Hotel in Goris
  • 1 x Übernachtung mit Frühstück im ***Lawash Hotel in Sewan
  • 6 x Mittagessen (davon 1x in einheimischer Familie)
  • 4 x Abendessen
  • Linienflug mit Austrian Airlines Berlin-Wien-Eriwan und zurück
  • Deutschsprachige qualifizierte örtliche Reiseleitung
  • Gesamte Rundreise (inkl. Transfers und Ausflüge) im modernen klimatisierten Reisebus
  • Auf Fernstraßen 0,5 l Wasser pro Tag
  • Fahrt mit der Tatew-Seilbahn
  • Bootsrundfahrt auf dem Sewan-See
  • Ausflüge und Besichtigungen (inkl. Eintrittskarten) lt. Programm
  • Konzert mit liturgischen Liedern im Kloster Geghard
  • Vorführung des armenischen Musikinstrumentes Duduk
  • Traditionelles Landleben im Dorf Shinuhayr
  • Besuch im Molokanen-Dorf Fioletovo mit Familienbegegnung und Verkostung
  • Brandyfabrik mit Verkostung
  • Weinverkostung im Dorf Areni
  • 1 Ex. des historischen Romans „Die vierzig Tage des Musa Dagh“ von Franz Werfel
  •  Sicherungsschein der R+V Versicherung

Nicht eingeschlossen sind:   Getränke zu den Mahlzeiten (Wasser ist inkl.) , Trinkgelder, persönliche Ausgaben

WICHTIGE  HINWEISE:

 

  1. Die Sicherungsscheine erhalten Sie vom Kooperationspartner Locke Tours Berlin.
  2. Auf Wunsch sind wir in Zusammenarbeit mit Locke Tours Berlin gerne bei der Buchung eines Fluges behilflich.
  3. Bei Buchung anderer Flüge als im Programm angegeben Transferkosten von 30 €.
  4. Die Zeitzone in Armenien (AMT) = MESZ + 3 Std.
  5. Die Einreise muss unbedingt mit einem gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.
  6. Selbstverständlich werden wir in unserer kleinen Reisegruppe genau auf die Einhaltung der in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gültigen Bestimmungen achten. 

 

 

 

 

 

 


Stand: 14/12/2020
Änderungen vorbehalten